Sprintcup 2017 ante portas

Die Zeit ist reif: wir gehen in die 12. Saison.
… und das mit einer neuen Rekordzahl an Teilnehmern: wir werden 18 Teams am Start haben und 113 genannte Teilnehmer!
Das heißt, es wird ein neuer Austragungsmodus zum Einsatz kommen. Kurz gesagt, ist die Vorrunde ähnlich der letztjährigen, nur daß 2 Gruppen mit 5 Teams und 2 Gruppen mit 4 Teams entstanden sind.
Die Hauptrunde ist dann ebenfalls wieder in 2 Divisionen unterteilt, wobei dieses Jahr der Begegnungsplan für beide Divisionen identisch ist, und zwar genau so, wie im letzten Jahr die 2. Division ausgekämpft wurde. Anders als im letzten Jahr gibt es aber keine Zusatzeinsätze für den Sieger der zweiten Division.
Wer sich noch genauer informieren will, kann dies über die Zusatzbestimmungen tun, die (neben dem Turniermodus und dem aktuellen Kart-Kalender hier auf der Sprintcup-Seite zum Download bereitliegen.

Die Gruppenverlosung und Saisonvorstellung fand am letzten Dienstag statt. Die Einteilung ist entsprechend in die o.g. Unterlagen eingearbeitet. Auch die Datenbank der Sprintcup-Seite ist mit den Daten der neuen Saison vorbereitet worden und ihr könnt die Begegnungen wie gewohnt in der ‚Aktuell‘– bzw. der ‚Später‘-Sektion nachlesen. Vielleicht fällt es euch auf: ich habe den 62’er Lola-Formel-1 in den Ruehstand geschickt und ein neues Hintergrundbild für die Seite implementiert. Vielleicht erkennt sich ja der Fahrer, oder jemand anders errät, wer es ist. Gebt hier gern einen Kommentar ab 😉

In der großen Runde wurde daneben auch noch einmal über die Liga im Allgemeinen und über die vergangene Saison im Besonderen diskutiert. Dabei wurde beschlossen, daß wir im diesjährigen Sprintcup die Strecken in Bispingen in unterschiedlichen Richtungen befahren wollen (in einem Rennen natürlich alle in die gleiche Richtung 😉 ). An welchem Renntag dann rechts- bzw. linksrum gefahren wird, legt die Rennleitung adhoc fest.
Außerdem wurden 2 neue Regeln verabschiedet:

  • Es werden möglichst bei jedem Rennen Linienrichter (2 pro Rennen) bestimmt, die vor Ort sind und bei Unstimmigkeiten zu Rate gezogen werden. Diese sollen bei den Rennen aus den schon (oder noch) vor Ort befindlichen Teilnehmern anderer Teams rekrutiert werden und beobachten das Rennen. Bei erkannten Unsportlichkeiten informieren sie die Rennleitung, die ggfs. erforderliche Strafen noch während des Rennens verhängt. Oder sie werden nach den Rennen angehört, wenn aus dem Kreis der Teilnehmer Diskussionsbedarf besteht.
  • Es wird zudem in Fällen, bei denen es zu handgreiflichen Unsportlichkeiten kommt (so etwas ist im letzten Jahr wohl einmal gerade noch verhindert worden), eine Team-Bestrafung erfolgen. Das heißt, das ganze Team des Teilnehmers, der sich (unter Adrenalin-Einfluss) nicht unter Kontrolle hat, wird aus der Wertung des Rennens genommen. Hier sollte also jeder auch mit auf seine Teamkollegen achten.

Zudem wurde beschlossen, daß wir die Ergebnisse der Sprintcup-Rennen an die Kart-Bundesliga übermitteln. Details zu dieser Geschichte könnt ihr unter Kart-Bundesliga.de nachlesen.

So, das sollte es gewesen sein. Ich freue mich schon auf die ersten Rennen am 23.3. in Bispingen und wünsche uns allen erfolgreiche und spannende Zweikämpfe in 2017! Bis dahin dann.

BSV Super-Cup und Siegerehrung

Super-Cup 2016
Gestern abend trafen sich die Sprintcup-Teams zum BSV Super-Cup, einem letzten Kräftemessen in Form eines Zweistünders, auf der Indoorbahn des Ralf-Schumacher-Kartcenters in Bispingen, um im Anschluß mit der Siegerehrung für den Sprintcup das BSV-Kartsport-Jahr abzuschließen.
Um 18:30 Uhr wurde das 2-Stunden-Rennen gestartet. Es traten 13 reine Sprintcup-Teams, sowie 2 weitere Team mit externer Verstärkung an. Die Karts und Startplätze wurden verlost und alle hatten nochmal ordentlich Spaß … jedenfalls bis etwa eine Viertelstunde vor Schluß Missstimmung aufkam. Zwei ‚Spaßvögel‚ aus dem Airbuslager hinderten den gerade eingewechselten Fahrer des Teams TeleAsse daran, zügig wieder aus der Box zu fahren. Hinterher stritten sie zwar ab, dies getan zu haben, es ist aber von verschiedenen Seiten beobachtet worden. Leider nicht direkt von der Rennleitung. Da hier Aussage gegen Aussage stand, konnte diese ‚Unsportlichkeit‘ nicht geahndet werden, es verdarb allerdings etwas die gute Stimmung. So gewann das Team von Airbus-3 dann auch umstritten das Rennen mit einer knappen Sekunde Vorsprung vor den TeleAssen. Als Dritter kam das Team von Nestlé ins Ziel, obwohl die Mannen um Thomas Weinhöbel mit reichlich Los-Pech vom letzten Startplatz aus das Rennen aufnehmen mussten. Pokale wurden bis zum 5. Platz vergeben und die letzten beiden sicherten sich das Team Generali-1 und Airbus-1.

Die drei besten Sprintcup-Teams
Die Top-3-Teams: 1. TeleAsse – 2. Airbus-2 – 3. Nestlé

Siegerehrung Sprintcup 2016
Am Ende wurden dann die Ehrenpreise für die abgelaufene Saison vergeben. Alle 8 Teams der 1. Division, sowie alle 9 Teams der 2. Division holten neben dem verdienten Pokal auch wieder einen Beutel mit feinstem Naschkram ab, die uns dankenswerterweise wieder einmal von der Firma Nestlé zur Verfügung gestellt wurden. Daneben wurden aber auch die besten Drei der Einzelfahrerwertung mit einem Pokal belohnt, sowie die bestplatzierte Dame in jeder Division.

Am Ende gab es dann noch ‚aufs Haus‘ einen Heidegeist für jeden, womit sich Geschäftsführer Jens-Peter Sachau vom Kartcenter in Bispingen ausdrücklich für unsere Treue und die vielen tollen Rennen bedanken wollte.

Sprintcup-Teilnehmer 2016
Alle ausgezeichneten Teilnehmer des 2016er Sprintcups

Nach der Saison ist vor der Saison:
Die Ausschreibung für die Meisterschaft im nächsten Jahr ist fertig und wurde schon verteilt. Man kann sie auch hier herunterladen. Einschreibungs- und Nennungsschluss stehen drin und sollten bei Interesse eingehalten werden. Ich danke allen Teilnehmern für die sportlich fairen Rennen in diesem Jahr und hoffe, daß wir die meisten davon im nächsten Jahr wieder dabei haben.

In diesem Sinne: keep racing 🙂

Titelverteidigung gelungen

Gestern abend hat sich die komplette Division-1 zu ihren Finalrennen in Bispingen versammelt. Mit von der Partie war der seit Dienstag feststehende Sieger der Division-2, der sich einen zusätzlichen Startplatz im C-Finale der 1. Division verdient hatte.
Dem Team von Generali war dies bereits im letzten Jahr gelungen und auch dieses Jahr haben die Jungs um Detlef Quade dieses C-Finale deutlich mit 27 Punkten gewonnen und damit den 7. Gesamtrang herausgefahren. Auf die Plätze wurden dabei die Mannen von Eurogate-1 (Gesamtrang 8) und Telefónica-2 (Gesamtrang 9) verwiesen. Diese beiden Teams lagen allerdings nur einen Wimpernschlag auseinander: beide erkämpften 17 Punkte und nur die furiose Fahrt von Björn Gatermann auf den 2. Platz gab den Ausschlag für das Eurogate-Team.

Das B-Finale, bei dem es um die Plätze 4 bis 6 im Gesamt-Klassement ging, wurde zwischen den Teams von Airbus-1, TÜV-Nord und Telefónica-1 ausgefochten. Hier konnte sich Airbus-1 ebenfalls eindeutig (mit 29 Punkten) den Sieg (und damit den 4. Gesamtrang in der Meisterschaft) erkämpfen. Die TÜV-Nord-Mannschaft konnte allerdings auch mit 18 gegenüber 13 Punkten deutlicher den 2. Platz behaupten, als dies im C-Finale der Fall war.

Teilnehmer des A-Finales in der Halle in Bispingen
Die kompletten 3 Teams im A-Finale 2016

Das A-Finale bestand, wie es das Regelwerk vorsah, aus 2 Rennen, die gemeinsam gewertet wurden. Damit konnte man, wenn einem der Zufall in einem Rennen ein schlechteres Kart bescherte, immer noch auf die Revanche im 2. Rennen hoffen. Kein Fahrer bzw. Fahrerin hatte zweimal dasselbe Kart. Und bei der hohen Leistungsdichte, die bei allen Fahrern/Fahrerinnen dieser beiden A-Finalläufe bestand, war dies auch bitternötig. Denn auch wenn die Karts schon relativ gleich eingestellt waren, machten hier 2 Zehntel gerne mal gleich 5-6 Plätze aus. Die Titelverteidiger vom schnellen Telefónica-Team TeleAsse hatten am Ende in der Summe beider Läufe die Nase vorn und sind nach meiner Ansicht auch in diesem Jahr wieder die verdienten Gesamtsieger der 1. Division des Sprintcups. Airbus-2 wurde knapp auf den 2. Gesamtrang verwiesen und das Team unserer ‚Schokoladekocher‘ von Nestlé wurde ebenso knapp 3. im Gesamtklassement.

Um zu sehen, wie knapp es ausging, schaut euch am Besten hier die Rennergebnisse im Detail an.

Abschließend sei noch erklärt, daß die Rennen alle sehr sauber und sportlich ausgetragen wurden. In einem solchen Fahrerfeld dabei zu sein, muss schon eine große Ehre sein und jeder wusste genau über die Qualität seiner Gegner Bescheid und zeigte den nötigen Respekt und aber auch die Bissigkeit, sodaß es am Ende für alle ein gelungener Abend war. Bleibt nur noch am Freitag nächster Woche (11.11.2016) die Siegerehrung und direkt vorher (um 18:30 Uhr) der jährliche BSV Super-Cup, ein 2-stündiges Teamrennen, mit dem wir seit vielen Jahren das BSV-Sportjahr für die Kart-Sparte ausklingen lassen.

Vorfinals der Division-1 entschieden

Die Vorfinal-Läufe der 2016er Division-1 sind gestern ausgekämpft worden. Aktuell habe ich noch ein paar technische Probleme, die Daten in der üblichen Weise auf der Sprintcup-Seite darzustellen. Da muss ich zunächst noch den Fehler finden.

Damit aber der Ausgang der Rennen schon einmal für alle veröffentlicht wird, stelle ich die Ergebnisse hier als kleine GIF-Bilder zur Verfügung.
Wie man sehen kann, hat sich dieses Jahr das Airbus-2-Team um Benny Schäfing ins A-Finale katapultiert, indem sie gestern ihr Bruder-Team und Dauersieger Airbus-1 niedergerungen haben. Ist das möglicherweise nur ein kluger Schachzug, um im nächsten Jahr ohne das lästige Handicap-Zusatzgewicht erneut anzugreifen? Wer weiß …

Auch im Rennen um das B-Finale gab es einen klaren Sieger. Hier hat Telefonica-1 allerdings etwas knapper gewonnen und die Truppe von Eurogate-1 ins C-Finale verwiesen. Den Siegerteams herzliche Glückwünsche und viel Erfolg in den Finalrennen, die im November nach der Herbstferien-Pause stattfinden.

… und hier die versprochenen Bilder:

Ergebnisse des QFB-Rennens
Rennen Nr. 85 – QFB

Ergebnisse des QFA-Rennens
Rennen Nr. 86 – QFA

3. Renntag der Division-2

Gestern abend wurden die Rennen 9 bis 12 der zweiten Division ausgefahren. In den ersten beiden Rennen zeigte das Generali-Team eindrucksvoll, daß es eigentlich in die erste Division gehört. Mit den beiden Siegen in ihren Rennen stehen sie mit 12 von bisher 12 möglichen Punkten verdient an der Spitze der Tabelle. Die Ergebnisse und Stände findet ihr wie üblich auf der Sprintcup-Seite.

Auch wenn noch der finale Renntag der Division-2 am 1.11.2016 aussteht: sie werden so gut wie sicher Sieger und damit am Ende noch ins C-Finale der Division-1 aufrücken. Enger geht es dagegen auf den folgenden Plätzen zu. Airbus-3 hat dort nur einen hauchdünnen Vorsprung vor dem Team SKF Marine 2. Hier entscheidet sich erst am 1.11., wer auf dem Podium links oder rechts stehen wird. Für das Team TeleTec dürfte dagegen der Zug in Richtung Podium abgefahren sein. Hier müsste schon noch ein glänzendes letztes Rennen am Finaltag passieren, um da noch etwas möglich zu machen.

Damit ist für die Division-2 das letzte Outdoor-Rennen für diese Saison zu Ende gegangen. Der finale Div-2-Renntag findet dann in der Halle statt. In 14 Tagen gibt es dann auch für die Division-1 die letzten beiden Outdoor-Rennen.

Die Teams von SKF Marine fuhren übrigens gestern mit Trauerflor. Einer ihrer Männer ist am letzten Wochenende tödlich mit dem Motorrad verunglückt.
Mopedfahren ist und bleibt gefährlich, als Biker musst Du eigentlich ständig auch für die anderen Verkehrsteilnehmer mit aufpassen. R.I.P.

Vorentscheidung in der Division-1

gestern abend hat sich in Bispingen die Division 1 gemessen und das Weiterkommen für deren Finalrunde festgelegt.

Ich habe jetzt die Ergebnisse erfasst und veröffentlicht auf der Sprintcup-Seite ( www.sprintcup-hamburg.de ).

Die beiden Vierten aus den Sub-Divisionen 1a und 1b (Telefonica-1 und -2) treffen den schlechteren der beiden Dritten (Eurogate-1) im ersten Rennen um den Einzug ins B-Finale.

Die beiden Zweiten (Airbus-1 und Airbus-2) treffen den besseren Dritten (TÜV) im zweiten Rennen um den Einzug ins A-Finale.

Die beiden Ersten der Sub-Divisionen (TeleAsse und Nestlé) haben sich schon für das A-Finale qualifiziert.

Stand der Dinge vor der Sommerpause

Am Donnerstag dieser Woche hat dann auch die komplette Division-1 ihre ersten Hauptrunden-Rennen absolviert. In Lüneburg wurde die Rennleitung von Karsten Weise übernommen. Vielen Dank nochmal dafür. Ein Rennen musste wohl zweimal gestartet werden, weil direkt in der Startrunde ein Kart komplett aufgegeben hat. War leider nicht dabei, um mehr zu schreiben. Vielleicht kann Karsten das als Kommentar nochmal nachliefern.

Die Ergebnisse stehen wie immer auf der Sprintcup-Seite bereit. Auch die nach Divisionen aufgeteilte Singlescoring-Auswertung findet ihr dort.

Auffällig für mich ist dieses Jahr die Stärke vom Nestlé-Team. Die nehmen klar Kurs auf den Gesamtsieg. Ich bin gespannt.

Jetzt folgt eine lange Sommerpause und am 7. September geht es für die Division-1 weiter. Die Division-2 folgt dann am 14. September. Beides in Bispingen outdoor.

2. Hauptrunden-Renntag der Division-2

Gestern abend wurden die nächsten 4 Rennen der Division-2 in Lüneburg ausgetragen.

Das erste Rennen war sehr ereignisreich, fing es doch direkt zum Start des Qualifyings an zu regnen. War auch wieder eine tolle Erfahrung, die Bahn ist schließlich sehr schnell und man mußte insbesondere beim runterbremsen enormes Gefühl aufbringen. Zum Ende des Rennens wurde es dann stellenweise schon wieder trocken. Dieses Rennen war meines Erachtens schon so eine Art Vorentscheidung für die Division-2. Am Ende gab es leider eine Disqualifikation im Team von Airbus-3 wegen deutlichen Untergewichts. Dadurch unterlag das Team denkbar knapp mit einem Punkt Unterschied gegen die Mannen von Generali. Das Team TeleTec hatte völlig verwachst und ist Dritter geworden.

Die gesamten Ergebnisse werde ich erst heute abend ins System erfassen, ihr könnt also morgen sehen, wie es sonst gelaufen ist.