Sprintcup 2017 ante portas

Die Zeit ist reif: wir gehen in die 12. Saison.
… und das mit einer neuen Rekordzahl an Teilnehmern: wir werden 18 Teams am Start haben und 113 genannte Teilnehmer!
Das heißt, es wird ein neuer Austragungsmodus zum Einsatz kommen. Kurz gesagt, ist die Vorrunde ähnlich der letztjährigen, nur daß 2 Gruppen mit 5 Teams und 2 Gruppen mit 4 Teams entstanden sind.
Die Hauptrunde ist dann ebenfalls wieder in 2 Divisionen unterteilt, wobei dieses Jahr der Begegnungsplan für beide Divisionen identisch ist, und zwar genau so, wie im letzten Jahr die 2. Division ausgekämpft wurde. Anders als im letzten Jahr gibt es aber keine Zusatzeinsätze für den Sieger der zweiten Division.
Wer sich noch genauer informieren will, kann dies über die Zusatzbestimmungen tun, die (neben dem Turniermodus und dem aktuellen Kart-Kalender hier auf der Sprintcup-Seite zum Download bereitliegen.

Die Gruppenverlosung und Saisonvorstellung fand am letzten Dienstag statt. Die Einteilung ist entsprechend in die o.g. Unterlagen eingearbeitet. Auch die Datenbank der Sprintcup-Seite ist mit den Daten der neuen Saison vorbereitet worden und ihr könnt die Begegnungen wie gewohnt in der ‚Aktuell‘– bzw. der ‚Später‘-Sektion nachlesen. Vielleicht fällt es euch auf: ich habe den 62’er Lola-Formel-1 in den Ruehstand geschickt und ein neues Hintergrundbild für die Seite implementiert. Vielleicht erkennt sich ja der Fahrer, oder jemand anders errät, wer es ist. Gebt hier gern einen Kommentar ab 😉

In der großen Runde wurde daneben auch noch einmal über die Liga im Allgemeinen und über die vergangene Saison im Besonderen diskutiert. Dabei wurde beschlossen, daß wir im diesjährigen Sprintcup die Strecken in Bispingen in unterschiedlichen Richtungen befahren wollen (in einem Rennen natürlich alle in die gleiche Richtung 😉 ). An welchem Renntag dann rechts- bzw. linksrum gefahren wird, legt die Rennleitung adhoc fest.
Außerdem wurden 2 neue Regeln verabschiedet:

  • Es werden möglichst bei jedem Rennen Linienrichter (2 pro Rennen) bestimmt, die vor Ort sind und bei Unstimmigkeiten zu Rate gezogen werden. Diese sollen bei den Rennen aus den schon (oder noch) vor Ort befindlichen Teilnehmern anderer Teams rekrutiert werden und beobachten das Rennen. Bei erkannten Unsportlichkeiten informieren sie die Rennleitung, die ggfs. erforderliche Strafen noch während des Rennens verhängt. Oder sie werden nach den Rennen angehört, wenn aus dem Kreis der Teilnehmer Diskussionsbedarf besteht.
  • Es wird zudem in Fällen, bei denen es zu handgreiflichen Unsportlichkeiten kommt (so etwas ist im letzten Jahr wohl einmal gerade noch verhindert worden), eine Team-Bestrafung erfolgen. Das heißt, das ganze Team des Teilnehmers, der sich (unter Adrenalin-Einfluss) nicht unter Kontrolle hat, wird aus der Wertung des Rennens genommen. Hier sollte also jeder auch mit auf seine Teamkollegen achten.

Zudem wurde beschlossen, daß wir die Ergebnisse der Sprintcup-Rennen an die Kart-Bundesliga übermitteln. Details zu dieser Geschichte könnt ihr unter Kart-Bundesliga.de nachlesen.

So, das sollte es gewesen sein. Ich freue mich schon auf die ersten Rennen am 23.3. in Bispingen und wünsche uns allen erfolgreiche und spannende Zweikämpfe in 2017! Bis dahin dann.