NOP 2017 – Ideen zur Klassenteilung

Nachdem es ja letzte Saison so einige Diskussionen zum Thema „was machen wir, wenn wir eine Klasse teilen müssen?“ gab hatte ich euch ja gebeten mal ein wenig Gehirnschmalz darauf zu verwenden..

Ob die geringe „Beteiligung“ am mangelnden Interesse oder am mangelnden… nein, das sag ich jetzt nicht….

Kurz: Ich habe hier ein paar Vorschläge für eine mögliche Lösung gesammelt. Und ich denke, wir sollten uns spätestens am ersten Renntag einig sein und dies dann über das ganze Jahr durchziehen (und nicht nur die letzten ein, zwei Renntage).

  1. Wir teilen wir letztes Jahr von mir vorgeschlagen so nach Platzierung, das der Erste in Gruppe 1, der Zweite in Gruppe 2, der Dritte wieder in Gruppe 1… eingegliedert wird.
    Grundlage ist immer die aktuell gültige Gesamtwertung.

    Nachteil:
    Es fahren nicht mehr unbedingt die Fahrer die um einen Platz kämpfen auch in der gleichen Gruppe: Wie Kitzi letztes Jahr richtig bemängelte kann man so im direkten Zweikampf nur schwer Vorteile herausfahren. Ist nach meinem Dafürhalten aber immer noch besser als das freie Losen wie in den letzten Jahren…
    Vorteil:
    Jeder Fahrer kann durch diese Verteilung Punkte erfahren die ungefähr seinem Leistungsvermögen im Gesamt-Klassement entsprechen. Man bekommt möglicherweise ein paar Punkte mehr, da dies aber auf alle zutrifft gleicht es sich in der Regel aus.

  2. Vorschlag von Kitzi: Wir teilen die Gruppen so ein, dass die ersten Fahrer eine Gruppe bilden und die weiter hinten liegenden eine Gruppe: Bsp.: Bei 16 Fahrern in einer Klasse kommen in Gruppe 1 diejenigen die in der Gesamtwertung Platz 1. bis 8. haben, und in Gruppe 2 der Rest.

    Nachteil:
    Die Fahrer auf Platz 9 und 10 in der Gesamtwertung – also eher das Mittelfeld – dürften jetzt in der neuen Gruppe die Schnellsten sein und könnten möglicherweise an dem Renntag viermal 50 Punkte abstauben während die Fahrer die in der Tabelle direkt vor ihnen liegen in ihrer Gruppe mit hoher Wahrscheinlichkeit jede Menge Staub schlucken und die letzten Plätze unter sich ausmachen dürfen. Wir haben hier also eine deutliche Verzerrung der Ergebnisse.
    50 Punkte für den ersten Platz gegen 33 für den Achten sind halt ne Menge Holz.

    Vorteil:
    Abgesehen von dem Punkt, an dem die Gruppen getrennt werden, fahren die direkten Konkurrenten gegeneinander. Es sind also enge Fights zu erwarten und man kann sich ggf. mit guter Fahrweise von seinen Konkurrenten absetzen.

  3. Vorschlag von Peter. Aktuell werden bei getrennten Gruppen auch zweimal erste Plätze ausgefahren. Sein Vorschlag war, dass man trotzdem die gesamte Klasse als eins wertet. Was schwierig wird ist die Umsetzung, nicht nur vom Zeitansatz der Bearbeitung her – ich muss die Daten ja irgendwie noch am Renntag in den Rechner bekommen, sonst gibt es keine Siegerehrung…

    Schwierig ist die Frage: „Was soll man als Grundlage für die Platzierung nehmen?“
    Da bleiben eigentlich nur die gefahrenen Zeiten.
    Rundenzeit? Fänd ich blöd, das wäre dann wir eine bessere Quali.
    Gesamtzeit? Da müsste dann sichergestellt werden, dass wirklich alle gleichviele Runden fahren. Sonst wird Kuddel möglicherweise als Überrundeter früher abgewunken und hat eine bessere Platzierung.

    Nachteil:
    Egal welchen Wert wir als Grundlage nehmen, es kann das Rennen selbst nicht mit in Betracht gezogen werden.: Bsp.: In Gruppe 1 wurde ein „Nicht-Angriffs-Pakt“ geschlossen und man fährt einfach hintereinander her, in Gruppe 2 ist die Spitze heiß umkämpft und die Platzierungen wechseln jede zweite Kurve. Ich glaube, wir müssen uns nicht darüber unterhalten, welches Rennen wir lieber sehen wollen – oder auch darin mitfahren möchten – aber was bedeutet das für die Platzierungen. In Gruppe 1 gibt es keine Behinderungen durch Zweikämpfe und durch das Windschattenfahren und Schieben kann man pro Runde so einige Zehntel gewinnen. In Gruppe 2 verlieren die Jungs dafür bei jedem Überholmanöver, bei jeder Kurve die in Kampflinie angefahren wird Zeit. Jetzt hätte am Ende Kuddel in Gruppe 1 bessere Zeiten – und damit auch Platzierungen – als Paul in Gruppe 2 obwohl er eigentlich nichts gemacht hat und Paul wird für seinen hart erkämpften ersten Platz nicht belohnt (sondern eher noch bestraft).
    Vorteil:
    Wir hätten am Ende für das einzelne Rennen tatsächlich jeden Fahrer separat auf einem Platz, was in der Gesamtwertung das Leben einfacher macht. Wir könnten auch einfach weiter – wie bisher schon – blind losen, da es dann ja egal wäre, wer in welcher Gruppe fährt.
    Wobei… hmmm…
    Wenn ich in einer Gruppe nur einen Spitzenfahrer habe und der Rest aus dem Mittelfeld kommt kann er wahrscheinlich ungestört allein vorneweg fahren. Es kommt also wieder darauf an, ob die in der anderen Gruppe einen Zug bilden und Zeit gewinnen oder ggf. gegeneinander kämpfen und Zeit verlieren…. Ist das dann noch ein Vorteil?

Wenn jemand noch andere Ideen hat… gern her damit. Möglicherweise sind auch Kombinationen mehrere Ideen möglich die ich noch gar nicht auf dem Zettel habe. Vielleicht gibt es auch Vor-, bzw. Nachteile einzelner Ideen, die ich bisher nicht mit in Betracht gezogen habe.

Aber solange wir teilen müssen – was ja zu begrüßen ist, da es bedeutet, das unsere Serie vielen Fahrern gefällt und sie gern bei uns mitfahren – werden wir fast immer teilen müssen da wir nicht genug Fahrer gleichzeitig auf das Graue stellen können. Ich glaube die einzige Strecke in erreichbarer Nähe auf der das möglich wäre, wäre Bispingen… und abgesehen davon, das das wahrscheinlich finanziell nicht zu wuppen ist, wäre das für einige Leute ach von der Anreise her schwierig.

In diesem Sinne wünsche ich euch bis zum März noch ein paar entspannte Tage.

NOP 2017 – Termine!!!!

Hallo ihr Nasen!

Ich hoffe, ihr habt Weihnachten alle überlebt und seid gut ins neue Jahr reingerutscht.

Carsten hat es auf jeden Fall gut geschafft und war auch schon fleißig: Wir haben die Termine für 2017!

Geplant sind wieder acht Renntage + ein Freundschaftsrennen in Wittenburg.

  • 19.03. Schwerin 10:00 Uhr
  • 30.04. Schleswig 09:00 Uhr
  • 04.06. Lüneburg 10:00 Uhr
  • 25.06. Schleswig 09:00
  • 09.07 Lüneburg 10:00 Uhr
  • 20.08. Wittenburg 10:00 -> Fun-Race
  • 10.09 Schleswig 09:00 Uhr
  • 24.09. Lüneburg 10:00 Uhr
  • 22.10 Schwerin 10:00

HINWEIS:
Bei den Terminen im September gibt es aktuell noch ein, zwei Fragezeichen, das sollte aber zeitnah geklärt sein wahrscheinlich können wir das schon in der nächsten Woche fix machen.

Wie ihr seht haben wir mit Schwerin, Schleswig und Lüneburg wieder drei Strecken geplant. Es gab Anmerkungen von einzelnen Fahrern die nur in Schleswig und Lüneburg fahren wollten.
Die Strecke in Schwerin wird zwar in diesem Leben nicht mehr meine Lieblingsstrecke – ich vermisse Bönningstedt, Friede seiner Asche – aber die Auswahl an Strecken im Norden ist halt etwas begrenzt, zumal wenn es bezahlbar sein soll und man auf Gewichtsausgleich Wert legt.

Und eine Strecke, auf der wir Ende Oktober fahren sollte schon Indoor sein.

Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen ein schönes Regenrennen mit Sturm und allem, aber:
Wir müssen auch immer daran denken, das wir da den halben Tag oder länger auf der Strecke rumhühnern.
Eine halbe Stunde Anfang November in Bassum bei Eisregen… Ist OK.
Da war einem zwar doch recht frisch, aber man konnte sich danach ganz entspannt im Auto aufwärmen.
So ein Wetter beim NOP würde uns entweder einen Abbruch oder rundrum eine Lungenentzündung bringen.