Siegerehrung 2014

Über die Siegerehrung kann man dieses Mal nicht viel sagen. Ich musste mich dank Erkältung für meine Verhältnisse kurz fassen, und die Völkerscharen hatten auch den Wunsch demnächst Richtung Heimat abzuziehen… war ja auch schon um und bei 23:00 Uhr.

Und wenn man bedenkt, das viele am nächsten Tag wieder fleissig sein mussten, und das man von Bispingen aus ja so die eine oder andere Viertelstunde braucht, um wieder in bewohnte Gebiete zu kommen ganz verständlich.

Für uns als Veranstalter war das Ganze allerdings mit ein wenig mehr Stress verbunden.

Fischi ist defekt – ich weiß, ist er schon immer, ist jetzt aber schlimmer – und ich war durch Arbeit und Zahnarzt auch gut eingedeckt. So haben wir zu spät gemerkt, dass der Pokal-Höker bei dem wir sonst immer bestellt haben, umgezogen ist.

Durch blöde Schichten etc (Ich früh, Fischi spät… war wie bei den Königskindern) hatten wir auch danach keine Chance noch etwas zu reissen.

Glücklicherweise wusste ich aus dem NOP, dass es ein paar gute Online-Shops für Pokale gibt. Nach vielem Hin-und-her und ungezählten Mails hab ich dann dort die Pokale geordert, in der Hoffnung, dass die Erstens rechtzeitig kommen, und sich Zweitens nicht so anfühlen wie vom Grabbeltisch.

Zu unserem Glück wurde am 08.10.2014 um kurz vor 12:00 Uhr per Express geliefert. Damit war die erste Sorge schon mal weg, die zweite löste sich erst abends auf der Kartbahn beim Auspacken. Ich hoffe mal, dass das nächstes Jahr besser klappt, sonst krieg ich noch nen Herzklabaster.

Bei der Siegerehrung selbst gab es wohl kaum Überraschungen, da den meisten die Platzierungen ja wohl schon bekannt waren. Nur bei der Einzelfahrerwertung gab es noch offene Fragen, da ich es bisher nicht geschafft habe die Daten hochzuladen.

Und hier war das Rennen im wahrsten Sinne bis zur letzten Runde offen.

Bei den Jungs hatte bis zum letzten Renntag Daniel die Nase vorn, um dann knapp mit fünf Punkten von Thomas Schmitz ausgebremst zu werden.

Bei den Mädels war das noch eine engere Kiste. Cindy hatte mit 55 Punkten vorgelegt und lag damit knapp vor Denise. Claudia konnte am letzten Renntag zwar die Lücke noch ein wenig schliessen, hat aber vorher zu viele Punkte liegen lassen.

Aber Denise mit vier Punkten Rückstand… eigentlich eine klare Geschichte. Ich kann mich nicht entsinnen, dass sie mal mit weniger als fünf Punkten aus dem Kart gestiegen ist, wenn sie nicht ein defektes Kart hatte.

Leider konnte sie zum letzten Rennen nicht antreten (sie wird ihren Schichtleiter wahrscheinlich verfluchen) und blieb daher mit 51 Zählern auf Platz zwei zurück.

Vielleicht… hmmm… an einem guten Tag… hätte Nestle mit ihr sogar den Sprint-Cup gewinnen können.

Mit diesem Gedanken verabschiedet sich der Sprint-Cup in die Winterpause (Ja, ich lade die Einzelfahrer Wertung noch hoch). Fischi und ich haben zum vierten Mal einen Update der Webseite auf dem Zettel (was bedeutet ich hab ihn auf dem Zettel, weil Fischi und Technik…) und werden es wahrscheinlich wieder nicht schaffen…

 

Ich hoffe euch alle nächstes Jahr zu unserer Jubiläums-Saison wiederzusehen und wünsch euch alles, was man sich zu dieser Jahreszeit so wünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.