Sprint-Cup 20.02.2013

Hallo liebe Kart-Freunde

Hiermit ist die Kart-Saison 2013 offiziell eröffnet. Offiziell sogar in doppeltem Sinne. Zum Einen fand nach meinem Wissen am 20.02.2013 das erste Rennen in den bekannten Hamburger Kart-Serien statt (CTR, NOP und SRS starten erst später) und zum Zweiten haben wir den Abend mit einer Spartenleiterversammlung der Kart-Sparte des BSV eingeläutet.

Eigentlich war diese Versammlung für das letzte Jahr angesetzt, haben wir aber total verplant und als wir sie wieder auf dem Zettel hatten war einfach nicht mehr genug Jahr übrig um einen Termin zu finden an dem alle Zeit gehabt hätten…

Daher wurde sie dann in Absprache mit allen Teamleitern in dieses Jahr umgebettet.

Jeder der einmal eine von Fischi geleitete Versammlung genossen hat weiß dass das  immer eine lustige Sache ist, wer also geschwänzt hat: Selbst schuld!

Anwesend waren alle Spartenleiter bis auf Detlef der sich leider entschuldigen musste und zwei Vertreter vom BSV um dem Ganzen den Segen zu geben, den es stand ja auch die Neuwahl des Vorstands an. Hier gab es dann keine Überraschung, der alte Vorstand wurde mit Dank entlassen und gleich einstimmig wieder gewählt. Ihr habt es also wieder mit den üblichen Verdächtigen zu tun.

Diesmal allerdings für drei Jahre damit wir irgendwann mal wieder in den vorgesehenen Rhythmus kommen.

Das Protokoll der Versammlung wird dann wahrscheinlich in den nächsten Tagen auf den üblichen Wegen verteilt.

Nun aber zu dem eigentlichen Zentrum des Abends: Dem Kartfahren!

Einige Fahrer haben auch über die Winterpause das Training fortgesetzt – und wenn ich mir die Zeiten der BVI Abteilung anschaue waren da welche sehr fleißig – andere haben wie ich im Oktober das letzte Mal ein Kart aus der Nähe gesehen. Es war also einiges an Spannung und Erwartung vorhanden.

Nach einem kurzem Blick ins Kart kam mir einiges wieder bekannt vor, links Gas, rechts Bremse und in der Mitte was zum Drehen… sollte klappen.

Im ersten Rennen war ich gleich selbst dran und muss sagen: Entweder sind wir alle richtig gut oder die haben die Karts gut in Schuss gebracht. Schon in der Qualy waren einige 26-iiger Zeiten zu sehen, im Rennen gab es nur noch einen der knapp über der 27 blieb, der Rest zauberte 26-iger oder 25-iger Zeiten auf die Strecke, und das obwohl es bannig kalt war. Nicht schlecht, Herr Specht.

Insgesamt – soweit ich das überblicken konnte – ein faires Rennen. Gut, der Rabe hat mich „etwas“ unsanft aus der Spur geschoben (war knapp vor Besuch im Reifenstapel) und ich durfte leider einen Kollegen von BVI auf die Hörner nehmen, aber ansonsten…

In diesem Zusammenhang noch einmal ein Wort an unsere „Neuen“: Bitte zeigt vorher deutlich an wenn ihr Platz machen wollt, dann können sich die nachfolgenden Fahrer darauf einstellen. Ich weiß nicht wer von der „Adams-Family“ es war, aber…

…er hat zweimal am Ende der Gegengrade erkannt das da hinter ihm was Schnelles kommt und Platz gemacht. Soweit OK: Er hat die Kurve dort aber komplett ausgefahren und klebte schon rechts an der Bande um dann ganz nach links rüberzuziehen und Platz zu machen. Beim ersten Mal saß ich direkt hinter ihm und war kurz vorm Herzinfarkt, beim zweiten Mal halt der Fahrer von BVI der dadurch auch stärker bremsen musste und dann Besuch von mir bekam.

Daher: Gebt bitte ein kurzes Handzeichen wenn ihr Ausweichen wollt, dann können sich die nachfolgenden Fahrer darauf einstellen.

Am Ende konnte sich O2 3 knapp vor O2 4 den 1.Platz sichern. BVI hat zwar tapfer Widerstand geleistet, musste sich am Ende aber geschlagen geben. Aber wenn die in der Form weitermachen können das in den nächsten Stints noch ein paar interessante Auseinandersetzungen werden.

Im zweiten Rennen trafen Airbus 2 auf BVI 3 und O2 1. Hier gab es kaum was Überraschendes. Ein paar kleiner Platzwechsel, in der Regel teamintern… nur Norbert hat scheinbar erst nach der Qualy gemerkt das sein Kart gut liegt und marschierte vom 6. auf den 3. Platz. Sauber.

Andreas Aßhoff hatte dagegen scheinbar eine richtige Krücke erwischt und konnte nur eine 25:11 als Bestzeit fahren. Ich hätte da schon eine 24 erwartet 😉

Trotzdem war er vorn recht allein unterwegs und Gerüchten zufolge soll er sogar Claudia überrundet haben, an der Stelle war sich das Volk aber nicht ganz einig.

Cindy hingegen konnte noch nicht so richtig punkten, da weiß ich aber nicht ob sie noch nicht wieder zur alten Form gefunden hat, oder ob die anderen einfach besser geworden sind… die Zukunft wird es zeigen.

Am Ende des Rennens zeigte sich dann dass ein Aßhoff nicht gegen die geballte Macht von Airbus anstinken kann. Mit einer geschlossenen Teamleistung sicherten sie sich die Plätze 2. – 5. und damit den 1. Platz in der Teamwertung. Die „restlichen“ O2 Fahrer reihten sich dahinter auf und konnten so den 2. Platz vor dem Team von BVI sichern. Hier konnten die Fahrer von BVI – trotz guter Einzelleistungen – keinen Blumentopf gewinnen.

Vom 3. Rennen hab ich leider kaum etwas mitbekommen – Asche auf mein Haupt. Zum Einen hat die Kartbahn ein echt leckeres Buffet angeboten (mit Schnitzel, Dellen Kartoffelspalten etc), zum Anderen hatte mein „Fahrer“ den dringenden Zug nach Hause und ich hatte kaum das letzte Stück Schnitzel zwischen den Zähnen da stand er schon mit Tasche auf dem Rücken neben mir.

So kam ich neben Futtern und Sachen zusammenpacken kaum dazu mal aus dem Fenster zu schauen. Vorn sah der Rennverlauf allerdings auch ähnlich aus wie im letzten Rennen, nur das diesmal Matze die Spitze für O2 sicherte. Er konnte allerdings nicht ganz soviel Abstand zwischen sich und die Airbus-Horde bringen. Fischi und Rille scheinen die Qualy komplett verschlafen zu haben, anders ist es nicht zu erklären dass sie hinter 3 (!) BVI Fahrern nur auf Startplatz 10. und 11. kamen. Sie konnten sich zwar auf die Plätze 7. und 8. vorarbeiten (Ich glaube wenn das nichts geworden wäre hätte Fischi sofort sein Amt als Vorsitzender niedergelegt 😉   ), ich glaube aber kaum dass das ihren Ansprüchen genügt.

Da wäre mit einem besseren Startplatz vielleicht noch ein wenig mehr möglich gewesen, so kam nur eine Wiederholung des letzten Ergebnisses heraus: Airbus vor O2 vor BVI.

Der Abend hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht, könnte wieder eine enge Kiste werden die erst in den letzten Stints entschieden wird.

Was ist noch zu sagen? Oh, ja, Dennis Vogt (BVI 3) und Oliver Seeling (Airbus 1) haben sich jeweils als Spitzenfahrer ihres Teams festgefahren und dürfen nur noch in diesem Team starten. Glückwunsch zu der guten Leistung.